559falsetruefalse0truetrue
Willkommen
Willkommen

Unser Ziel

Für heutige Lebenswelten ist Medienkommunikation grundlegend: Arbeit, Freizeit, Sozialisation, politische Öffentlichkeit, zivilgesellschaftliches Engagement usw. rekurrieren auf verschiedene Arten von medienvermittelter Kommunikation. Aber auch historisch können wir uns den modernen europäischen Staat der Neuzeit jenseits von Druckmedien nicht vorstellen. In diesem Sinne leben wir in tiefgreifend mediatisierten Gesellschaften und Kulturen. Ziel des Forschungsverbunds der Universitäten Bremen und Hamburg ist es zu untersuchen, durch welche „kommunikativen Figurationen“ sich mediatisierte Gesellschaften und Kulturen in Europa auszeichnen und wie sich diese „kommunikativen Figurationen“ gegenwärtig wie auch historisch wandeln. Welche Herausforderungen bestehen hierdurch für die einzelnen Menschen, aber auch verschiedene Organisationen, Kulturen und Gesellschaften?

Aktuelles

1
true".teaser__item"

Ausschreibung von zwei Stellen (50%) im DFG-Projekt "Die nachhaltige Bereitstellung von Software für die Forschung zu cross-medialen Praktiken und digitalen Spuren"

An der Universität Bremen sind am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) im von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt „The sustainable provision of software for cross-media practices and digital traces research: A ‘co-creation approach’ for developing an infrastructure model for the digital diary and sorting apps MedTag and MedSort 2.0“ (Leitung: Prof. Dr. Andreas Hepp) zum 01.08.2018 zwei Stellen (50%) für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen zu besetzen.

Weiterlesen

Ausschreibung von einer Stelle (100%) im DFG-Projekt "Die nachhaltige Bereitstellung von Software für die Forschung zu cross-medialen Praktiken und digitalen Spuren"

An der Universität Bremen ist am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) im Projekt „The sustainable provision of software for cross-media practices and digital traces research: A ‘co-creation approach’ for developing an infrastructure model for the digital diary and sorting apps MedTag and MedSort 2.0“ (Leitung: Prof. Dr. Andreas Hepp) zum 01.08.2018 – unter Vorbehalt der Freigabe der Stelle – eine Stelle für eine/einen wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zur Software-Entwicklung zu besetzen.

Weiterlesen