Prof. Dr. Wiebke Loosen

Hans Bredow Institute for Media Research, University of Hamburg

Wiebke Loosen

Wiebke Loosen

Research Area

Journalism Research

Vita

Prof. Dr. Wiebke Loosen ist Senior Researcher am Hans-Bredow-Institut und Privatdozentin an der Universität Hamburg. Sie studierte Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Germanistik an der Universität Münster, wo sie auch promoviert wurde. Sie habilitierte sich mit dem Thema „Transformationen des Journalismus und der Journalismusforschung“ an der Universität Hamburg ab. Wiebke Loosen war Vertretungsprofessorin an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört die Transformation des Journalismus in einer sich verändernden Medienlandschaft, Journalismustheorien sowie Methoden der Kommunikations- und Journalismusforschung.
In ihrer aktuellen Forschung beschäftigt sich Wiebke Loosen mit Datenjournalismus, der sich wandelnen Journalismus/Publikum-Beziehung, Formen von Pionierjournalimsus und der sich entwickelnden Startup-Kultur im Journalismus sowie mit journalismusähnlichen Leistungen von Algorithmen. Darüber hinaus arbeitet sie in interdisziplinären Projekten, in denen Journalismusforschung und Informatik zusammenkommen. Wiebke Loosen ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Kooperationsnetzwerken, darunter der Forschungsverbund „Kommunikative Figurationen“ – eine gemeinsame Initiative der Universitäten Bremen und Hamburg und des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung – sowie das internationale Netzwerk „Journalism Elsewhere“.

Research Interests

Audience Participation in Journalism, Data Journalism, Theories and Methods of Journalism Research


Projects

Publications

0
Book series: "Transforming Communications"

Book series: "Transforming Communications"

The book series ‘Transforming Communications’ is dedicated to cross-media communication research. It aims to support all kinds of research that are interested in processes of communication taking place across different kinds of media and that subsequently make media’s transformative potential accessible. With this profile, the series addresses a wide range of different areas of study: media production, representation and appropriation as well as media technologies and their use, all from a current as well as a a historical perspective.

Further Information

Special issue "Constructivism in communication studies" (in German language)

Special issue "Constructivism in communication studies" (in German language)

Andreas Hepp, Wiebke Loosen and Uwe Hasebrink co-edit special issue of the academic peer-reviewed journal "Medien & Kommunikationswissenschaft" on "Constructivism in Communication Studies" (together with Jo Reichertz). The special issue is only availabe in German language. The special issue is comprises 13 articles which focus on theoretical approaches, new theoretical perspectives and current transformations.

Further Information

Conferences

[Translate to Englisch:] Tagungen

0