Vorträge auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Japan

Mitglieder des Forschungsverbundes "Kommunikative Figurationen" halten Vorträge auf der ICA-Jahrestagung in Fukuoka, Japan

Vom 8. bis 15. Juni findet die diesjährige Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Fukuoka, Japan statt. Folgende Mitglieder des Forschungsverbundes "Kommunikative Figurationen" sind mit Vorträgen, Posterpräsentationen und Panel-Leitungen vertreten:

Donnerstag, 9. Juni, ab 8 Uhr

Prof. Dr. Andreas Hepp (Universität Bremen): "Pioneer Communities: Collective Actors of Deep Mediatization"

Donnerstag, 9. Juni, ab 13 Uhr

PD Dr. Wiebke Loosen und Julius Reimer (Hans-Bredow-Institut): "Between Proximity and Distance: The Balance in the Transforming Journalism-Audience Relationship as a Criterion for Media Quality?"

Freitag, 10. Juni, ab 9:30 Uhr

Prof. Dr. Andreas Hepp (Universität Bremen) (gemeinsam mit Prof. Dr. Nick Couldry, LSE): "The Mediated Construction of Reality"

PD Dr. Wiebke Loosen (Hans-Bredow-Institut): Chair des Panels "Journalists and Their Sources: Relationships, Practices, Perceptions"

Samstag, 11. Juni, ab 9:30 Uhr

Prof. Dr. Michael Brüggemann (Universität Hamburg) (gemeinsam mit Dr. Edda Humprecht, U Zürich; Laia Castro Herrero, U Fribourg; Dr. Sven Engesser, U Zürich; Florian Buechel, U Zürich): "Rethinking Hallin and Mancini (2004) Beyond the West: An Analysis of Media Systems in Central and Eastern Europe"

Samstag, 11. Juni, ab 12:30 Uhr

Prof. Dr. Andreas Hepp, Piet Simon und Monika Sowinska (Universität Bremen): "Community building and public places in the mediatized city"

Sonntag, 12. Juni, ab 9:30 Uhr

Prof. Dr. Thomas Friemel und Matthias Bixler (Universität Bremen): "Network Dynamics of Adolescents’ Media Use: Social Selection and Influence Processes of TV and YouTube"

Sonntag, 12. Juni, ab 14 Uhr

Prof. Dr. Andreas Hepp (Universität Bremen): "A Post-Nationalist Europe? The Contested Communicative Construction of Europe"

Das vollständige Konferenzprogramm ist hier abzurufen.